Mein 21. Geburtstag Teil 9Als ich mit meiner Muschi an seiner Eichel ankam und diese sie teilte, entlockte ihm das ein : „Ist das geil du bist sowas von nass, von deinem Squirt. Magst du es zu squirten?“ Ich senkte mich weiter ab genoss jeden Millimeter des in mich gleitenden Fleisches und als ich ganz auf ihm saß blickte ich in seine Augen in denen die Geilheit blitzte und konnte nur hauchen: „Ja ich muss sagen es ist ein Wahnsinns Gefühl, der erste war hart es tat schon fast schmerzhaft aber jetzt erreiche ich ihn viel leichter dieses Gefühl.“ „Ja, Baby ich sagte dir ja wenn du es erstmal kannst dann wirst du es immer wollen und es wird dir immer leichter fallen und vielleicht bringen wir dich soweit das du es auch kannst wenn du es in deinem süßen knackeigen Arsch besorgt bekommst.“ Ich sah ihn mit großen Augen an: Echt jetzt das geht auch?“ Er lächelte und fing an mich zu stoßen und ich genoss es merkte aber trotzdem das schaukeln des Bettes und bekam so mit das Thomas aus dem Bett geklettert ist. Ich drückte mich nach unten er stellte die Stöße ein und ich schwenkte den Kopf um Thomas zu suchen. „Schatz, was ist los, wo gehst du hin? und sah ihn mit einem total aufgegeilten Blick an. „Keine Sorge Sweety, alles ok ich bin gleich wieder da.“ kaum ausgesprochen verschwand er aus dem Zimmer und lies uns alleine. „Nun hab ich dich für mich alleine meine geile Stute, dann will ich dir mal zeigen wie sich mein Schwanz gut anfüllen kann.“ Kaum ausgesprochen legte er los und hämmerte meine Muschi das mir hören und sehen verging. Ich konnte nur noch stöhnen und er hämmerte weiter und massierte meine Brüste. Er stieß hart zu und ich lies mein Becken kreisen um die Stimulation zu erhöhen. Ich bekam nicht mit wie mein Freund zurückgekehrt war und spürte plötzlich etwas kaltes an meinem Arsch. Ich schnellte mit meinem Kopf zurück hielt aber das Tempo meines Rittes bei. „Ruhig Schatz, es ist nur Gleitgel ich will nicht nur zusehen wie die Markus fickt und du es genießt diesen großen harten fetten Schwanz in dir zu haben.“ „ Ich genieße deinen auch das solltest du aber wissen.“ „Ja weiß ich doch aber gleich wirst du maximal gefüllt sein mein Schatz und mir bleibt dein Arsch den ich so liebe.“ Er hatay escort verteilte noch mehr Gleitgel an und in meinem Loch und rieb auch seinen Schwanz ordentlich ein. Ich spürte seine Hand an meinem Rücken und diese drückte meinen Oberkörper Richtung Markus Brust und ich kam auf selbiger zu liegen fühlte seine harte Brustmuskulatur und konnte auch das geile Sixpack spüren. Markus nahm meinen Kopf und setzte zu einem Kuss an welchen ich gerne erwiderte, er stoppte seine Stöße und hielt ganz ruhig. Ich fühlte wie Thomas seine Eichel an mein Loch ansetzte und vorsichtig den Druck erhöhte und er so gang gemächlich meinen Arsch auf dehnte. Seine Eichel spannte nun meine Rosette bis zum Maximum und ich konnte nur aufstöhnen da mir dieses Gefühl nun in jedem Loch gefüllt zu sein nicht kannte. Markus wirbelte nun mit seiner Zunge in meinem Mund herum und unsere Zungen lieferten sich einen regelrechten Kampf. Thomas überwand mit seiner Eichel meine Rosette und steckte nun in mir und er glitt tiefer in mich und gelangte bald in mich das ich sein Becken an meinem Backen fühlte. „Na gefällt dir das meine kleine geile Sami, genießt du deinen Geburtstag?“ „Ohh ja Thomas es ist der Wahnsinn, ich danke dir mein Schatz. Ich weiß du bist wahnsinnig eifersüchtig und ich weiß das dir das hier nicht leicht fällt aber ich genieße es von euch beiden aufgespießt zu werden.“ „Ich weiß mein Schatz nur deswegen hab ich das auch getan.“ Kaum ausgesprochen fing er an mich zu ficken und erhöhte ständig die Schlagzahl und Markus stimmte nun auch in dieses fröhliche stoßen ein und so glitten meine beiden Hengste in mir ein und aus. Mich durchfuhren bis dato noch nicht gekannte Gefühle und ich hörte mich nur noch sagen: „Ohh ja ist das geil fickt mich, reißt mich auseinander benutzt mich, es ist der Hammer nur fickt mich endlich härter.“ Beide gehorchten und fickten mich weiter und Thomas hatte anscheinend das Kommando da er der obere war und fickte deutlich schneller und härter meinen Arsch. Anscheinend gefiel ihm diese Situation und er schlug mir abwechselnd links und rechts auf den Arsch. „Ohh ja du Tier stoß mich bis ich nicht mehr kann.“ „Ohh das werde ich und ich werde dich kommen lassen bis du bettelst das ich escort hatay aufhöre.“ „Ja mach mich fertig, benutz meinen Arsch wie du willst.“ Er hämmerte nun seinen Schwanz in einer noch nie dagewesenen Intensität in mich das ich das Gefühl hatte er kommt mir gleich wieder beim Hals heraus. Ich konnte nur noch schreien vor Geilheit und hörte mich selbst immer wieder „Ja härter, fick mich, tiefer, ja geil fick mich nimm dir was du willst aber fick mich.“ Markus bewegte sich nun nur wenig in mir da er nicht richtig stoßen konnte da Thomas das Zepter an sich gerissen hatte. Sein fetter langer Schwanz rutschte nur Zentimeterweise in mir hin und her aber auch das bereitete mir absolute Wonne da ständig mein G Punkt dadurch gerieben wurde. Ich genoss den Fick so dermaßen das ich nur noch stöhnen und wimmern konnte. Markus strich mir mit der Hand über den Kopf: Komm lass dich gehen schrei es raus, du willst es lass es geschehen, gleich kommt es dir und wir werden weitermachen bis du um eine Pause bettelst.“ Ich öffnete meine Augen und hauchte ein: „Niemals, ich gebe nicht auf.“ Plötzlich meldete sich Thomas über mir mit seiner neuen harten dominanten Art: „Das werden wir sehen wir reißen dir deine Löcher so auf das du tagelang nicht sitzen kannst. Wir werden dich abfüllen das es dir oben wieder rauskommt und wir schieben es wieder zurück meine geile triebgesteuerte Stute.“ Gott wie sehr liebte ich seine neu gewonnene herrische Art. Ich spürte einen weiteren Orgasmus über mich hereinbrechen und schrie was das Zeug hielt und verlangte nach mehr. Er gab es mir mit harten Stößen und Schlägen auf meinen Arsch was mich noch geiler werden ließ. Ich schrie und schrie und es feuerte ihn noch mehr an und er musste mich nun mit maximaler Kraft stoßen den ich hörte ihn schwer keuchen, spürte wie Schweißtropfen auf meinen Rücken tropften aber er gab kein bisschen nach wollte mich befriedigen mich in die Glückseligkeit stoßen. Ich hatte einen wahnsinnigen Orgasmus und hätte mir Markus nicht die Hand vor den Mund gehalten meine Schreie gedämpft ich hätte vermutlich das ganze Haus zusammen geschrien. Es war ein nicht enden wollender Orgasmus und ich verfiel in Lethargie und bekam alles nur wie durch einen dichten hatay escort bayan Nebel mit. Thomas stieß und stieß ich bekam bereits den nächsten Orgasmus und konnte nur wimmern und röcheln. „Ich verlangte nach immer mehr und wollte viel mehr und härter, bekam ich später erzählt und Thomas gewährte mir diesen Wunsch. Ich weiß nicht wie lange er mich so fickte aber meine Lethargie klang ab und ich merkte das seine Stöße unregelmäßiger wurden und er röchelte nach Luft schnappte und mich abgrundtief fickte. „Oh ja Baby gleich fülle ich dich ab gleich spritz ich dir alles was ich habe in dich und nehme dich in Besitz und du gehörst bis in alle Ewigkeit mir.“ „ Ja Spritz in mich aber das ändert nichts, ich gehöre dir schon ich bin schon dein von mir aus bis zur Unendlichkeit.“ Er bäumte sich auf und ich fühlte wie er zu pumpen begann und seinen Saft in mir verteilte. Ich konnte es nicht wahrnehmen aber ich denke es waren gut 7 bis 8 Spritzer die er in mir verteilte. Er grunzte hinter mir und drückte seinen Schwanz so tief er konnte in meinen Arsch um es möglichst tief in mich zu spritzen. Er zog seinen Schwanz aus mir und leckte meine Rosette sanft. „Ohh geil Baby wie dein schönes Loch offen steht und all das habe alles ich angerichtet. Ich liebe dich so sehr.“ Markus der immer noch unter und in mir war sah seine Chance gekommen und fing nun an ein Staccato von Stößen in meine Muschi zu hämmern. Thomas bohrte und wühlte in der Zwischenzeit mit seinen Fingern in meinem offenstehenden Arsch herum um diesem keine Ruhe zu gönnen. Markus fickte was das Zeug hielt und wir beide kamen nahezu gleichzeitig und er füllte nun meine Muschi mit seinem Saft und auch er drückte sich komplett tief in mich um mir seinen Saft tief in mich zu spritzen. Als unser Orgasmus abklang öffnete ich die Augen und sah ein zufriedenes Lächeln auf seinen Lippen. „Herrgott davon habe ich schon geträumt als ich dich das erste Mal gesehen habe.“ Ich glitt von ihm runter und wollte mich ausstrecken und kurz erholen. Markus nahm mich an der Hand und dirigierte mich um, mich umzudrehen: „ Hey was denn, wo willst du denn hin meine kleine Stute, so haben wir nicht gewettet, schon vergessen wir wollen dich fertig machen und wie ich sagte, bis du um Gnade bettelst.“ Er drehte mein Becken hob mich an und dirigierte mich direkt über den Schwanz von Markus welcher seinen Schwanz gerade mit Gleitgel einrieb und seine Eichel an meinem Arsch ansetzte.

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*