Anal

Mein 21. Geburtstag Teil 6Ich spürte Thomas hinter mir, wie er mit den Fingern in meinem offenen Arsch wühlte und dann mit seinen Fingern zu meinem Mund kam. „Mund auf Baby, hier hast du den Saft deines Hengstes, wir wollen doch nichts verkommen lassen, wobei ich denke der Schnodder wird dir dann später behilflich sein wenn ich dich aufreiße und dich in den Wahnsinn ficken werde.“ Ich nuckelte wie ein kleines Kind an seinen Fingern und lutsche sie schön sauber und senkte dann meinen Oberkörper um mich etwas nach vorn zu arbeiten zum Schwanz meines Freundes. Ich konnte fühlen wie Markus hinter mir nach kam und mich gewähren ließ. Ich saugte Markus Schwanz regelrecht ein schmeckte seinen Saft und meinen Arsch und lutschte ihn schön sauber. Ich bekam mit wie Markus mit den Fingern aus meinem Arsch ging und er meine Muschi abtastete, er ging auf die Suche nach der Klitoris fand diese und zwirbelte sie ein bisschen, so dass ich nur noch aufstöhnen konnte. Er setzte seinen Schwanz an meiner Muschi an und trieb ihn mir mit einem Stoß bis zum Anschlag in mich, da ich seine Eier gegen meine Muschi klatschen spürte. Ich riss meinen Körper nach oben und schrie mir die Seele aus dem Leib, ich war durch den Fick von Thomas zwar schon geweitet aber er war doch etwas dünner als der jetzt hier und er war auch länger und er dehnte mich noch ein Stück deutlich mehr auf. „Na gefällt dir das, du kleine Stute oder soll ich aufhören?“ „Nein, nicht aufhören mehr, ich will mehr fick mich endlich mach mich auch zu deiner Stute du Hengst“ Diese Antwort war es offensichtlich die er hören wollte: „ja ich wird dich ohne Gnade ficken und dich sooft ich will besamen und mir unterordnen. Stuten haben ihrem Hengst zu dienen und immer und überall sollen sie nach ihrem Hengstschanz betteln damit er sie füllt.“ Er begann mich nun mit langen tiefen Stößen zu ficken und ich konnte nur geil stöhnen und es genießen. Er zog immer wieder seinen Schwanz ganz aus mir nur um ihn dann wieder in einem harten Stoß tief in mir zu versenke, ich schrie jedes Mal auf was ihn noch mehr anheizte. Thomas war hochgekommen und küsste mich wild und spielte dabei mit meinen Brüsten, illegal bahis er massierte sie leicht und zwirbelte auch an meinen Nippeln herum. „Na gefällt dir das Sam, ich hoffe du geniest deinen Geburtstag.“ Ich sah ihn an und konnte nur ein unterdrücktes „Ja und wie es mir gefällt Schatz“ herausbringen um kurz darauf wieder einen Schrei loszulassen da Markus mich gerade wieder gepfählt hatte. „Es ist der Wahnsinn, Thomas ich liebe dich so sehr, jetzt noch viel mehr, einfach nur weil du immer alles für mich tust sogar das.“ Mir entglitt wieder ein spitzer Schrei und dann lehnte Markus sich fester mit beiden Händen auf meinen Rücken und drückte meinen Oberkörper nach unten, so dass ich den Schwanz von Thomas wieder vor mir hatte, welchen ich auch gleich wieder gierig abschleckte und ihn mir einverleibte. Markus hatte sich offensichtlich in die Richtige Position begeben den er begann mich nun schön ausdauernd und mit langen Hüben zu ficken. Er stieß tief und hart und schlug mit abwechselnd auf die rechte und linke Aschbacke was mich noch mehr anturnte. Er umgriff mich nun am Becken und fing an mich mit kurzen schnellen Stößen zu ficken und rammte mir dabei seinen Schwanz immer abgrundtief in meine Muschi. Er fickte mich richtig hart und ich empfing all seine Stöße und quittierte jeden mit einem leichten aufstöhnen. Währenddessen blies ich Thomas und er hatte offensichtlich Spaß daran den er stöhnte was das Zeug hielt und fickte leicht meinen Mund. Markus rammelte jetzt wie ein wild gewordener Stier und ich begann in ein leichtes jammern zu verfallen. Klar ich war einiges gewohnt und ja ich liebte es hart gefickt zu werden aber ich war Thomas gewohnt und Markus war doch größer und dicker gebaut und meine Muschi hatte noch etwas mit dem fremden Eroberer zu kämpfen. Er griff fester zu und schob mich hart auf seinen Schwanz und rammelte mich weiter fest durch sein Schwanz schrammte jedes Mal hart an meinem G-Punkt vorbei und entlockte mir kleine Spitze schreie. Mit einem mal zog er sich aus mir zurück klatschte mit auf meinen Arsch und sagte: Komm du wilde Stufte wir Zeit für ein Rodeo.“ Er kletterte aufs Bett klopfte illegal bahis siteleri mir auf den Arsch lugte dich in die Mitte des Bettes drückte seinen Schwanz so nach unten das er steil in die Luft ragte und sagte: „Madame, ihr Hengst ist gesattelt und wartet auch seinen Ausritt.“ „Na dann will ich mal ich stand auf stieg über ihn und senkte mein Becken nach unten setzte seine Eichel an meiner Muschi an wollte nach unten gleiten aber er stieß von unten unbarmherzig zu und pfählte mich was mir einen Jubelschrei entlockte. „Ahhh, da freut sich aber eine hast du ihn schon so vermisst, kleine geile nimmersatte schwanzgeile Stute.“ Sein teils rüder Ton machte mich an und ich haute zwischen dem stöhnen ein: Ohh ja ich hab deinen Hengstschwanz vermisst und jetzt rede nicht sondern fang endlich an mich richtig zu ficken.“ „Ok, wie du willst, bisher habe ich mich zurückgehalten um dich noch zu schonen, aber du willst es ja nicht anders, also sollst du es bekommen.“ Er sog mich etwas von seinem Schwanz nach hinten und brachte mich in eine für ihn gute Position. „Stell deine Füße auf meine Oberschenkel und lehne dich etwas zurück“ Ich tat wie mir geheißen erhob meinen Arsch etwas an und fing mich gemächlich zu ficken an während Thomas sich über mich stellte meinen Kopf nahm und mir seinen Schwanz hinhielt. Ich lutschte nun an seinem Schwanz und unten wurde ich leicht angehoben und jetzt so richtig hart und fest gefickt. Markus fickte mich nun in einer Intensität und härte die ich so nicht kannte durch den Schwanz in meinen Mund konnte ich nur grunzen. Markus machte keinen anstalten sein Tempo und die Intensität zu verringern und durch den Winkel in den er in mich fickte penetrierte er nun immer genau den G-Punkt. Er fickte mich so knapp 5 Minuten und ich spürte wieder einen Orgasmus nahen. Ich lutschte noch immer am Schwanz meines Schatzes herum und er hat wieder begonnen mich schön tief in meinen Mund zu ficken als der Orgasmus über mich hereinbrach. Thomas ließ seinen Schwanz aus meinem Mund gleiten und so hatte ich wieder Platz und Zeit um meine eigene Geilheit hinauszuschreien. Markus hämmerte weiter wie ein Presslufthammer canlı bahis siteleri meine Muschi und ich kam aus dem schreien nicht heraus, er ließ nicht locker und fickte wie ein irrer weiter und kaum war der eine Orgasmus abgeebbt rollte auch schon der nächste heran und dieser füllte sich wieder gewaltig an. Thomas kniete nun zwischen meinen Beinen und hatte nun die perfekte Sicht auf meine von Markus aufgerissene und immer noch gefickte Muschi. „Hmmm ja sieht richtig geil aus wie du sie fickst, streng dich mal an ich brauch auch mal eine Dusche.“ „OK sollst du kriegen.“ Markus griff unter meinen Beinen durch zog sie nach oben und legte seine flachen Hände an meinen Hinterkopf und erhöhte den Druck. Ich war nun komplett zusammen gefaltet (Keine Ahnung wie ich es genau beschreiben soll, ich hoffe ihr wisst was ich meine.) Er drückte mich so fester nach unten und anscheinend reichte ihm das um sein Tempo noch einmal zu steigern. Der Orgasmus brach diesmal gewaltig über mich herein und wollte nicht enden da Markus immer weiter seinen Schwanz in mich trieb ich bekam ein extremes Völlegefühl und dieses steigerte sich sekündlich. „Los Thomas zieh meinen Schwanz raus und komm schön nah an die Muschi, hinter dem Schwanz wartet eine Überraschung. Thomas zog den Schwanz von Markus aus mir und in dem Moment löste sich dieses Völlegefühl schlagartig und ich hörte von unten nur: „Boah ist das geil und du schmeckst richtig geil Sam.“ Markus lockerte seinen Griff und ich konnte mich aufrichten und saß jetzt auf seinem Bauch und sah dass mein Thomas komplett nass war und wie ein begossener Pudel aussah. „Wow nice schon wieder ein Squirt?“ „Sicher Süße ich sagte ja du kannst es ab jetzt immer brauchst nur die richtige Stimulation.“ Antwortete Markus und klatschte mir auf den Arsch. Ich stand auf und kletterte aus dem Bett die beiden erhoben sich auch aus dem Bett und standen nun neben mir, jeder hatte eine Hand an meinem Arsch. Thomas hatte immer noch eine knallharte Latte bei Markus hing er nicht mehr ganz hart etwas nach unten. „Kommt Jungs ich brauch jetzt mal eine kurze Pause und was zu trinken meine Kehle verlangt nach Flüssigkeit.“ „Haha, hat dir nicht die Flüssigkeit gereicht die du bekommen hast?“ „Nein, die habt ihr ja mittels Direkt Einspritzung direkt in meinen Magen befördert.“ Wir gingen ins Wohnzimmer die Jungs setzten sich und ich holte uns etwas zu trinken.

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*