Die geile SchwiegertochterDie geile Schwiegertochter Teil 1Heute an meinem freien Tag, wollte ich es mir mal wieder so richtig gemütlich machen. Dazu gehört unter anderem, dass ich mir Cockringe oder einen Dilator anlege und mir einen meiner knappen geilen Strings anziehe, und so durchs Haus laufe und auch am PC sitze. Nachdem der Rechner hochgefahren war, meldete ich mich gleich bei xHamster an. Schnell überflog ich meine neuen Comments und Freundschaftsanfragen, als ich auch eine neue Nachricht bekam. Ein User hatte meinen Status gelesen und fragte nach: „Habe gerade gelesen, Du hast Deinen Schwanz und die Eier frisch und blank rasiert und dass du nun einen Chat suchst!“ „Ja, stimmt!“ „Und nun sitzt Du nackt am PC?“ „Nein, in einem äußerst kleinen knappen und durchsichtigen String, mit praller Stringbeule! Ich steh total auf Strings, aber nicht die normalen, sondern auf ausgefallene, extrem Schwanz betonende Strings. Und auf Schwanzringe!“ Gleichzeitig mit der Antwort sandte ich ihm den Link zum Bild in einem String mit, um zu zeigen, was ich damit meine.Wir chatteten noch eine ganze Weile, und die User wollte wissen, wo ich meine extrem knappen Strings trage und meine prallen Stringbeulen zur Schau stelle. Und ob ich auch Bilder von nassen Strings habe, am besten aus Nylon, die sind schön dünn und nass wird der Stoff noch durchsichtiger. Ich bot ihm an, solche Bilder zu machen. Wir chatteten noch eine ganze Weile, dann verabschiedeten wir uns und wollten am nächsten Tag wieder chatten.Während das lauwarme Wasser in der Wanne einlief, legte ich mir einen Eichelring und ei-nen breiten abschließbaren Cockring um. Dann zog ich mir einen dünnen neongrünen Bulge-Thong über und legte noch einige Strings bereit, von denen ich Bilder machen wollte, als es plötzlich klingelte. Wie unpassend, dachte ich, ging aber nur mit einem Handtuch um der Hüfte in den Flur und sah die Umrisse meiner Schwiegertochter Jasmin durch das Milchglas der Haustür. Meinen Schatten hatte sie sicher auch von außen gesehen, und so öffnete ich und ließ sie rein. Sie schob sich an mir vorbei in den Hausflur und staunte. Nach einem Begrüßungsküsschen auf die Wange, fragt sie: „Wolltest Du gerade unter die Dusche? Ich hoffe, ich störe Dich nicht zu lange!“ Wir haben ein gutes Verhältnis und durch gemeinsame Urlaube ist es für sie nichts ungewöhnliches, mich so halbnackt zu sehen. Sie trägt an diesem warmen Sommertag ein bauchfreies enges Top, lässt das Nabelpiercing sehen, und hat wieder eine von diesen knappen Hüftjeans an. So, mit wackelndem Arsch, geht sie vor mir her ins Wohnzimmer. Ihr Stringhöschen rutscht über dem Hosenrand raus, als sie sich im Wohnzimmer in den Sessel setzt. Der Blick auf das kleine rosa Stringdreieck aus Nylon über den Arschbacken macht mich sofort wieder geil. Dieses kleine Luder reizt mich immer wieder, in doppelter Weise. Ich sage ihr, dass ich eigentlich in die Wanne wollte, als sie plötzlich aufsteht und an mir vorbei ins Bad geht. Als sie kurze Zeit später wieder da ist, fragt Jasmin mich, was die ganzen Strings auf dem Teppich machen. Ups, die hatte ich ja total vergessen! Wie peinlich! Erst druckse ich etwas herum, dann erkläre ich ihr die Situation. „Du machst Bilder von Dir in der Badewanne? In den Strings? Wozu?“ ist ihre nächste Frage. Ich sage ihr, dass ich auf xHamster angemeldet bin, was sie erstaunen lässt. Erst recht als ich sage: „Die Bilder sind für einen Chat-Freund, der steht auf ungewöhnliche Strings!“ Sie ist jetzt total baff! Nun erkläre ich ihr noch, dass bei xHamster sich viele Männer in extrem knappen und ungewöhnlich geschnittenen Strings zeigen, die nicht alltäglich sind. „Das muss ich mal googeln!“ sagt sie schmunzelnd. „Ich kann Dir ja mal ein paar zeigen, wenn Du möchtest! Habe ein paar extrem heiße Stoffteile gespeichert!“ „Tatsächlich? Na, dann zeig mal!“ Ich greife nach dem Tablet auf dem Tisch vor mir, während sie sich neben mich auf die breite Couch setzt. Nachdem ich einen Ordner geöffnet habe, reiche ich ihr das Tablet und sie staunt über die Bilder, die geil verpackte Schwänze in äußerst heißen Strings zeigen. Richtig geile pralle Stringbeulen sind auf den Bildern zu sehen. „Ich wusste tekirdağ escort gar nicht, dass es so was zu kaufen gibt! Hast Du auch solche Strings?“ „Ja, ein paar hast Du ja nun schon gesehen!“ „Und solche Bilder machst Du und tauscht sie aus?“ Sie fragt mich, ob das allein überhaupt geht mit dem fotografieren. „Na ja, so einigermaßen …“ sage ich ihr.Da Jasmin mich ja aus einigen gemeinsam verbrachten Familienurlauben auf Gran Canaria und vom Sonnen im Garten in normalen Strings kennt, sage ich plötzlich mutig zu ihr: „Besser ginge es natürlich, wenn Du die Bilder machen würdest!“ Sie schaut mich erst erstaunt an, lächelt aber dann und sagt: „Wenn Du möchtest, warum nicht…“ Ich erkläre ihr kurz was für Bilder es werden sollen, dann gehen wir zusammen ins Badzimmer. Jasmin geht mir voran und ich blicke wieder auf dieses geile Stringdreieck und mein Schwanz schwillt etwas mehr an.Ich lasse das Handtuch fallen und stehe nun im Ministring mit dicker Stringbeule vor ihr. Sie nimmt die Kamera, kniet sich vor mir hin und starrt mir auf die dicke Beule und macht erste Bilder. „So richtig?“ fragt sie und zeigt mir die ersten Nahaufnahmen von meinem Schwanz. „Ja, super! Genau so hatte ich es mir vorgestellt!“ Da der Rand meines Höschens knapp über der Schwanzwurzel sitzt, hat sie natürlich gleich mitbekommen, dass ich rasiert bin. Jasmin kniet immer noch vor mir und ich nehme die Kamera und sage ihr: „Dreh Dich mal um!“ „Wieso?“ „Lass mich auch mal Deinen geilen String knipsen!“ Sie lächelt viel sagend, dreht sich um und zeigt mir ihren geilen Knackarsch, der nun aus der zu knappen Hose rausgerutscht ist. „Das sieht ja saugeil aus!“ lobe ich sie und bitte sie gleichzeitig; „Zieh doch mal die Jeans aus!“ „Neeee, ich kann…“ „Na komm, ich habe Dich doch schon öfter im String und Oben Ohne gesehen! Außerdem bin ich ja schließlich auch fast nackt!“ Sie schaut mir ins Gesicht, dann auf den Schwanz und steht auf. Jasmin öffnet nun zögernd den Knopf und Reißverschluss der Hose und schiebt sie langsam runter. Schnell mache ich dabei ein paar Bilder, als sie sich dann die Jeans ganz auszieht. Nun steht das kleine geile Luder im knap-pen dünnen, fast durchsichtigen String vor mir.„Geiles Stringhöschen! Dich so zu sehen, habe ich mir schon lange gewünscht. Hast Du auch den passenden BH dazu an?“ frage ich und schon schieb sie das Shirt hoch. Einen prall gefüllten Spitzen-BH zeigt sie mir und zieht dann das Shirt ganz aus. Ich mache noch ein paar Bilder von ihr im geilen rosa String und in Nahaufnahme, dann reiche ihr wieder die Kamera. Jetzt steige ich in die große Doppelwanne, knie mich hin und Jasmin knipst wieder. Schön in Nahaufnahme, geil gezoomt und immer die pralle Stringbeule im Mittelpunkt. Längst habe ich gesehen, dass ihr kleiner String feucht geworden ist und einen dunklen kleinen Fleck zeigt. Ich setze mich nun tiefer in die Wanne und das Wasser lässt meinen Stoff durchsichtiger werden. Dann drücke ich ihr die nasse Schwanzbeule entgegen. Sie macht sitzend vom Wannenrand Bilder und ich merke schnell, dass Jasmin Gefallen daran gefunden hat. Oder sollte ich besser sagen, dass sie geil geworden ist?„Los, komm auch in die Wanne, die reicht für uns beide!“ und drücke ihr wieder die pralle Beule entgegen, auf die sie nun regelrecht starrt. Sie zögert nur kurz, dann klettert sie zu mir rein. „Du geiler Bock!“ sagt sie lächelnd. Durch den jetzt dünnen nassen Stoff zeichnen sich im Wasser unter meinem String nun die Schwanzringe ab. Jasmin fragt mich, was ich da unter dem Stoff anhabe, was ich ihr auch gleich erkläre. Ich nehme ihr wieder die Kamera ab und mache Bilder von ihr. Sie setzt sich in Pose, Arme hinter dem Kopf und drückt schön die Titten im Spitzen-BH raus. „Mach Deinen String auch mal nass, setzt Dich hin ins Wasser!“ bitte ich sie. Ihr Fleck im Stoff ist größer geworden, die Sau ist geil und die Fotze tropft! Langsam spreizt sie die Schenkel und der kleine String taucht im Wasser ein. Sofort mache ich Bilder in Nahaufnahme. War eben das kleine Höschen vorne noch etwas blickdichter, wird es nun sehr durchsichtig. Der nasse Stoff legt sich schön über ihre Scham und in die Fickspalte! „Jaaa … gut! Super escort tekirdağ Bilder!“ lobe ich Jasmin. „Zieh bitte den BH aus und lass mich mal wieder Deine herrlichen Brüste in Natura sehen!“ bitte ich sie nun. Langsam macht ihr das Posing auch Spaß, denn sie kommt dem gleich nach. „Wow! Das ist ja geil, was Du da unter Deinem String trägst!“ „So? Was denn?“ „Mmmm… Der feuchte Stoff verrät mir ein Piercing und so wie er sich über Dein Fötzchen schmiegt, das Du total blank rasiert bist! Finde ich ja saugeil!“ „Soso! Ich wusste gar nicht, dass mein Schwiegerpapa so ein alter geiler Bock ist!“ sagt sie lächelnd. Meine Stringbeule wird immer praller und größer und sie starrt hemmungslos darauf. „Zeigst Du mir Deine Cockringe?“ fragt mich die kleine Sau plötzlich. „Viel besser! Ich zeig Dir etwas ganz anderes!“Ich setzte mich wieder in die Wanne und sagte ihr, dass sie sich mit der Fickspalte über meinen Schwanz setzen soll. „Aber Schwiegerpapa! Das geht nun doch etwas zu weit!“ „Eben wolltest Du noch meine Schwanzringe sehen, oder nicht?“ „Jaa…“ kommt es leise von ihr. „Na komm, reib Dein Fötzchen über die Stringbeule!“ Die Sau ist geil! Geil auf Schwanz, denn sie kniet sich über den dicken Fickriemen und drückt die Fotze fest drauf, rutscht dabei hin und her, massiert mit ihrer Fickspalte den harten Schwanz. „So hast Du Dir das doch vorgestellt, oder?“ fragt sie. „Jaaaa, genau so, Du kleines geiles Luder! Und nun schieb den String zur Seite und zeig mir das Piercing!“ Jasmin richtet sich etwas auf und schiebt das bisschen Stoff zur Seite und zeigt mir einen Stecker mit zwei Kugeln über dem Kitzler. Dann drückt sie wieder die Fickspalte auf meinen Schwanz und rutscht hin und her damit. „Hast Du auch ein Piercing?“ fragt sie. „Wo denn?“ „Na an Deinem …“ „Schwanz!?“ „Jaaa, an Deinem Schwanz!“ stöhnt sie. „Schau doch mal selber nach!“ Sie hebt ihr Becken etwas und schaut mir ins Gesicht. Sie fasst zum ersten Mal an meinen Schwanz, fährt mit der Hand kurz der Länge nach darüber und schiebt dann meinen String zur Seite. Nun schaut sie runter auf den harten Schwanz und sieht den engen Ring um meine Eichel und die große dicke Perle. „Der stramme Eichelring formt eine schöne fette und pralle Schwanzspitze. Gefällt es Dir?“ Jasmin schaut begeistert auf den breiten Schwanzring und den Eichelring. „Ja, ganz toll! Das sieht super aus! So etwas habe ich noch nie gesehen!“ und greift dabei nach meinem harten Schwanz. Sie wichst ihn kurz und sagt mir: „Mein Gott, wie hart Dein Schwanz ist! Kommt das durch die Ringe?“ „Auch! Aber in erster Linie durch Dich geiles Stück und der Anblick Deiner geilen blanken Fotze!“ stöhne ich ihr nun hemmungslos entgegen. „Bitte stell Dich hin und zeig mir mal das geile Piercing genauer!“ bitte ich Jasmin. Als sie jetzt vor mir steht, ziehe ich ihr das nasse Stringhöschen runter und aus. Danach ziehe ich meines aus. Ich greife an Jasmins geilen Knackarsch und ziehe sie zu mir heran. Sie verstand sofort was ich wollte und steht nun mit gespreizten Schenkeln und ihrer blank rasierten Fotze direkt über meinem Mund. Dann ging sie etwas in die Hocke und drückte mir die Fickspalte auf den Mund. „Ja Daddy, leck Dein kleines Mädchen!“ Oh diese Sau! Ich ging auf das Rollenspiel sofort ein. „Ja, komm mein geiles Töchterchen, gib Deinem Daddy die geile blanke Mädchenfotze zum Lecken! Drück sie fest auf mein Leckmaul, Du kleine Sau!“ Jasmin drückt ihre Fickritze fest auf den Mund und macht Fickbewegungen. Als meine Zunge durch die glatte Spalte fährt und sie leckt, stöhnt sie weiter: „Oh ja Daddy, ist das schön! Mhmm… leck mich… jaaa…“ Meine Zunge fuhr noch ein paar Mal durch die Fickritze, was Jasmin stöhnend genießt. Dann stieß ich ihr damit tief ins nasse Fickloch. „Mhmm … lecker! Herrlich geiler Fotzensaft aus blanker Mädchenfotze!“ lobe ich das kleine stöhnende Luder. Aber dann schob ich sie zur Seite, und sie schaut etwas enttäuscht, als ich aus der Wanne steige. Ich strecke den Arm nach ihr aus und Jasmin ergreift meine Hand und kommt auch aus der Wanne. Sie hinter mir herziehend, gehe ich ins Gästezimmer und schiebe sie auf das Bett. Sofort dreht sie sich wieder zu mir, schaut mich an und tekirdağ escort wartet auf allen Vieren, was nun passieren wird. Ich knie mich mit dem Schwanz dicht vor ihren Kopf. Der harte Fickprügel steht geil aufrecht vor ihr und das Luder fängt sofort an, daran entlang zu lecken. „Jaaa… komm mein kleines geiles Mädchen, leck schön Daddys harten Schwanz!“ Mehrmals hoch und runter leckt sie über den dicken Schwanz. Dann spielt ihre Zunge an der Perle unter der prallen Eichel, und gleich darauf spüre ich ihre Lippen und die Zunge auf der Schwanzspitze. Ich brauchte nur meine Hand auf ihren Hinterkopf zu legen und etwas zu drücken, als sich auch schon ihr Mund öffnet und sich über meine Eichel schiebt. Hatte ich nun erwartet, dass sie mir die Eichel saugt, wurde ich eines besseren belehrt. Die geile Sau schiebt das Blasmaul langsam und immer tiefer über den Schwanz. Die Nasenspitze reibt kurz am meiner Haut, dann geht sie genauso langsam wieder mit dem Mund zurück und lässt meinen Schwanz wieder frei. Sie holt kurz Luft und sieht mir strahlend in die Augen. „Was für ein geiler dicker Schwanz! War das gut so? Mache ich das richtig Daddy?“ „Ja mein geiles Mädchen! Mach es gleich noch mal!“ Sofort verschwand der Schwanz wieder tief in ihrem Mund und ich drückte den Kopf fest drauf. So geil und so tief in diesem Blasmaul. Herrlich! Dann ließ ich etwas nach und fing mit Fickbewegungen an. „So du geile Sau! Jetzt wird Dir Daddy die geile Maulfotze ficken! Dir den Schwanz in das Fickmaul rammen!“ Ich griff nun mit beiden Händen an ihren Kopf und hielt ihn, fickte ihre Maulfotze! „Schau mich dabei an Du kleines verdorbenes Luder! Das wolltest Du doch, geil und tief ins Maul gefickt werden!“Jasmin stöhnte dumpf und der Sabber lief an ihrem Kinn runter. Kurz ließ ich sie Luft holen. „Ja, fickt mich weiter mit Deinem geilen harten Riemen in den Mund. Fick mich richtig hart ins Maul! Komm, zeigs mir, fick mich!“ Und schon stülpte sich ihr Blasmaul wieder über meinen Schwanz. „Ja meine Kleine, was für ein geiles Fickmaul Du hast! Herrlich, Dich so tief zu ficken. Ja, tief rein mit dem Fickschwanz! Mmmhh Du schwanzgeile kleine Sau, jaaa schluck Daddys Schwanz!“ Ich fickte sie nur noch kurz in dieser Stellung, während sie zu ihrer Fotze griff und den Kitzler massierte. Dann sagte ich ihr, sie soll sich auf den Rücken legen und die Beine weit spreizen. Ein Kissen im Nacken ließ nun ihren Kopf nach unten hängen. Ich rutschte mit dem Schwanz über das Blasmaul und sofort saugte sie an den Eiern, saugte sie in ihren Mund, lutschte sie. „Mach das Fickmaul auf, weit auf!“ Sofort stieß ich meinen Fickriemen in die Maulfotze und stützte nach vorn ab. „Los Du geiles Fickluder, spiel mir Dir, wichs Dir Deine rasierte Fotze!“ Sie fasste nach ihrer blanken geilen Fotze und wichste den Kitzler, während ich weiter meinen Harten tief in ihr Maul stieß. Bis zu den prallen Eiern fickte ich ihr den Riemen in die Mundfotze. Dann griff ich mit einer Hand an ihre nasse Fickspalte, schob zwei Finger durch die nasse Fotze und ließ sie in ihrem Fickloch verschwinden. Kurz und tief fingerte ich die geile Sau, zog die Finger raus und schob sie mir in den Mund. „Mmmhh, was für ein herrlich geiler Fotzensaft! Gleich werde ich Dir die herrliche Fotze lecken! Aber erst werde ich in Deinem Fickmaul abspritzen. Daddys Sahne soll in Deine Maulfotze spritzen!“ Wieder fingerte ich die geile junge blanke Fotze und leckte ihren Mösensaft von meinen Fingern. Jasmin wichste weiterhin den Kitzler und zuckte, als ich die Finger wieder in das Fotzenloch stieß. Ich merkte, wie mir der Saft hochstieg. Gleich würde ich der Blassau meine Sahne ins Maul spritzen. Noch ein paar Mal tief den Schwanz in die Maulfotze gefickt und gleichzeitig mit Jasmins Orgasmus, unter ihren geilem Zucken, spritze ich der geilen Sau meine Sahne in das Fickmaul. „Ja Du geile Fotze, schluck Daddys Sahne! Schluck es, Du geile Sau!“ Ich fickte den Schwanz weiter in ihr Maul und der Saft lief an den Mundwinkeln raus. Sah das geil aus! Als ich den Fickriemen aus ihrem Mund zog, leckte Jasmin noch die Reste meiner Sahne vom Schwanz ab. „Mmmhh, war das ein geiler Maulfotzenfick!“ lobte ich sie.Jetzt war es Zeit, das Fickluder zu kosten und ich legte mich zwischen ihre weit gespreizten Beine und genoss die herrlich blanke junge Fotze erst mit den Augen. Dann drückte ich meinen Mund auf die Fickritze und leckte mit der Zunge durch die ganze Spalte.

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*