Nacktwanderung in der Lüneburger HeideAuf dem Rückweg von einem kleinen Treffen mit alten Freunden hatte ich mich bei dem herrlichen Wetter am 16. September 2018 mittags entschlossen, nicht gleich nach Hause zu fahren, sondern noch ein wenig nackt die freie Natur zu genießen und auf dem Nacktwanderweg in Undeloh, der fast auf dem Weg lag, noch ein bißchen zu laufen.Als ich dort am Parkplatz ankam, fand ich es überraschend, dass bereits etwa 20 Autos und 1 Motorrad dort standen, da wird es wohl zu ein paar Begegnungen kommen, dachte ich mir und war sehr gespannt darauf. Ich bin gleich angefangen mich nackt auszuziehen, da bemerkte ich einen Mann, der mich aus einem geparkten Auto ganz in der Nähe beobachtete. Er stieg auch aus, war auch nackt, ging um sein Auto, wir grüßten uns kurz, dann stieg er wieder ein. Als ich gerade losgehen wollte, kam ein Nacktwanderer zurück nah an mir vorbei, er war sogar barfuss gelaufen und er war am ganzen schlanken Körper glatt rasiert. Ich fragte ihn, ob barfuss ratsam sei, er sagte, , er sei ziemlich fertig von dem Barfusstrip , seine schmerzenden Füße müssten sich erst mal erholen, aber es sei herrlich gewesen, völlig nackt nur mit seinem Autoschlüssel bekleidet, durch die Natur zu streifen.Ich bin dann los und begegnete ziemlich bald einem nackten Mann mit Hut und Hund an der Leine, wir grüßten uns, er musterte mich und dann waren wir schon wieder aneinander vorbei. Dann ging ich ein ganzes Stück weiter in der herrlichen Luft, genoss meine Nacktheit in vollen Zügen und füglte mich total frei.Der nächste Nackte dem ich begegnete, war ein etwa 60-jähriger ziemlich dünner Mann der in meiner Richtung unterwegs war dann aber an einer Wegkreuzung stehen blieb. Als ich näher kam, musterte er mich ziemlich neugierig, man konnte aufgrund des leichten Glanzes erahnen, dass er wohl gerade noch mit seinem Schwanz gespielt hatte, seine Eichel war halb blank gelegt und er schien leicht erregt zu sein. Wir haben ein paar Sätze über den Nacktwanderweg, das Wetter usw. gewechselt, dabei ein paar mal unsere Schwänze gegenseitig betrachtet, dann bin ich weitergezogen. Er blieb dort noch stehen und ich fühlte, wie er hinter mir her schaute.Etwas später kam ich an eine Wegkreuzung, an der auf einen Bau ein gelbes N gemalt war, die bekannte Kennzeichnug für den Nudistenweg. Ich hatte meinen Fotoapparat und ein Stativ mitgebracht und schoss dort ein paar Nacktfotos. ich wollte gerade anfangen, auch mit einem mitgebrachten blauen dünnen Seil an der Kreuzung ein bißchen zu spielen und mich dabei mit dem Selbstauslöser fotografieren, da bemerkte ich in etwa 200 m Entfernung einen weiteren Nacktwanderer auf mich zukommen. Ich packte rasch die Sachen in meinen Rucksack, Stativ, Fotoapparart, Schnüre. Der Gedanke, ihn zu fragen, ob er mich mal fotografieren könne kam mir in den Sinn, aber ich habe mich nicht getraut. Ich bin dann kurz vor ihm wieder weitergegangen. Vor dem Fotografieren hatte ich meine Vorhaut zurückgezogen und ließ nun auch meine Eichel die herrliche Spätsommerluft genießen. Er bog nach kurzer Zeit von meinem Weg ab und schloss leider nicht zu mir auf.Nach ein paar hunder Metern bemerkte ich ein bekleidetes Ehepaar, das auf mich zukam. Ich wurde leicht nervös aber ging einfach weiter und fand es geil mich nackt dem bereits herbstlich eigentlich viel zu warm angezogenen Paar zu zeigen und das splitternackt mit blanker Eichel. Die beiden tuschelten etwas, betrachteten unverhohlen meinen nackten Körper und auch meinen Schwanz, was ich sehr genoss, wir grüßten uns freundlich und schon waren die beiden an mir vorbei. Ich habs so richtig genossen meine Zeigegeilheit gegenüber dem bekleideten Paar auszuleben, wunderbar.Wieder verging eine Zeit, bis zwei in Jeans und Sweatshirt bekleidete Männer um die 30 näher kamen. Sie redeten miteinander während sie eingehend in meine Richtung blickten. Mir wurde etwas mulmig, zumal ich immer noch meine Vorhaut zurückgezogen hatte, sie starrten mich auch weiter unverholen an, besonders auch wieder meinen Schwanz, ich bekam ein leichtes Kribbeln, was wohl passieren würde, ob sie wohl anhalten und mich ansprechen würden, aber nach einem knappen grinsenden Gruß waren sie dann auch schon an mit vorbei. Mein Kopfkino haben die beiden anschließend aber schon angestoßen.Ich bin noch eine Zeit lang in der Richtung weitergelaufen, wollte aber wegen des hohen Grases nicht durch den 2. Teil des Nudistenweges und bin auf dem selben Weg umgekehrt Richtung Parkplatz. Kurz darauf kam mir auch der Mann, der beim Fotografieren auf mich zu gekommen war entgegen, ein etwa 40-jähriger , sehr sportlicher, muskulöser, braungebrannter und auch komplett rasierter Mann mit durch seine Vorhaut bedeckter Eichel. Zuerst wollte ich ihn ansprechen, aber er leif mit konstantem Schritt, so wir grüßten uns freundlich und gingen weiter. Ich konnte es mir nicht verkneifen, mich noch mal umzuschauen und seinen knackigen Arsch zu betrachten.Auf dem Rückweg stand der oben beschriebene 60-jährige ziemlich dünne Mann immer noch in der Näher der vorherigen Begegnungsstelle, er grüßte mich erneut freundlich während er auf meine immer noch nackt gezogene Eichel starrte. Er hatte sich wohl auch mit seiner Eichel beschäftigt, die auch blank lang und wir unterhielten uns erneut über unsere Erfahrungen mit dem Nacktwanderweg, bevor ich weiter ging. Mir war klar, er suchte jemanden zum Spielen oder mehr , aber er war mir nicht ganz geheuer und weckte auch mein Interesse nicht besonders, so bin ich dann ziemlich bald weitergewandert.Etwas weiter bin ich an zwei weiteren nackten Männern vorbeigegangen, die in einigem Abstand zueinander langsam unterwegs waren und es schien mir so, als ob sie sich einander annäheren wollten, so sah es jedenfalls aus, als ich mich noch einmal kurz umdrehte.Einige hundert Meter weiter näherte ich mich einem weiteren Nacktwanderer, der versuchte mit seinem Smartphone Fotos zu schießen und mich erst bemerkte als noch ein paar Meter von ihm entfernt war. Ich grüßte ihn freundlich und bot ihm an, ihn nackt zu fotografieren, das hätte ich gern gemacht, aber er meinte auch so gut klar zu kommen. Naja, so zog ich weiter.Dann kam der Parkplatz in Sichtweite und es kamen mir noch 2 Männer in einigem Abstand nackt entgegen, die wohl gerade loswanderten. Am Parkplatz zogen sich 2 weitere Männer an ihren Auots gerade an, als ich eintraf. Als die beiden weggefahren waren, holte ich mein Stativ und meine Cam raus, und schoss noch ein paar Nacktfotos von mir mit dem Selbstauslöser neben den fremden Autos und besonders auch vor dem Motorrad. Nach ein paar Fotos kehrte plötzlich ein weitere junger Nacktwanderer auf den Parkplatz zurück, als ich nackt vor dem Motorrad posierte und auf den Selbstauslöser wartete. Er grinste mich freundlich grüßend an. Ich hört sofort aus mit den Fotos und traute mich auch nicht, ihn zu bitten, ein paar nackte Fotos von mir zu schießen. Er zog sich ohne zu Zögern an und fuhr weg.So genoss ich noch ein paar Minuten nackt die herrlich Luft auf dem Waldparkplatz und zog ich mich dann langsam an und fühlte mich sauwohl nach so einem geilen Nacktwandernachmittag mit fast 20 Begegnungen mit nackten und bekleideten Leuten, es war einfach ein supergeiler Sonntag Nachmittag. Es wollten wohl alle hier den letzten wirklich nacktwandertauglichen Tag dieses Jahres noch einmal genießen.

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*