Mein erster Fick vor heimlichen Zuschauern.Schon in der Schulzeit hatte ich viele Jahre eine feste Freundin. Mit ihr habe ich sehr viel unternommen und auch meine (fast) ersten sexuellen Erfahrungen gemacht. Ich war damals in der 10. Klasse, also sechzehn Jahre alt. Sie war dreizehn und in der 7. Klasse als wir uns kennenlernten.Anfangs passierte natürlich nicht viel. Ein wenig herumknutschen, etwas fummeln und ja dann fing es mit Petting an…Ihre Eltern waren sehr offen und hatten keinerlei Vorurteile gegen unsere Beziehung. Ganz im Gegenteil, wir unterhielten uns sehr oft und gut. Unsere Beziehung entwickelte sich super. Nach einigen Wochen dann würde es deutlich intimer. Und es dauerte auch nicht ewig, bis wir unseren ersten Sex miteinander hatten.Aber darum soll es gar nicht gehen. Ich möchte auch ihren Namen hier nicht preisgeben, dazu hatten wir einfach eine zu schöne Zeit.Wir waren etwa ein Jahr zusammen. Sie war mittlerweile in der achten Klasse und ich hatte die Lehre begonnen. Im Bett und natürlich auch anderswo hatten wir schon so gut wie alle sexuellen Praktiken ausprobiert. Sie machte einfach alles mit. Nein, viele Anregungen kamen sogar von ihr! Es war einfach ein supergeiles, niedliches Mädel. Schöne Brüste, nicht zu groß – und wie es damals halt üblich war – eine schöne behaarte Pussy…Es war in den Sommerferien. Ihre Mutter hatte uns über das Wochenende einen Bungalow an einer nahen Talsperre besorgt. Dort hatten wir sechs Betten. Wir nahmen noch vier Kumpels aus ihrer Klasse mit. Mit drei Mopeds machten wir uns auf den Weg und kamen Freitag Nachmittag an der Talsperre an.Dort angekommen, wurde ausgepackt canlı bahis und im einzigen Schlafzimmer wurden die Betten aufgeteilt. Natürlich bezogen wir das Doppelbett und die vier Kumpels mussten mit den beiden Doppelstockbetten vorlieb nehmen…Nun wurde der Rost aufgebaut, die ersten Bierchen wurden geöffnet und eine kleine Party begann. Es war eine super Gesellschaft und irgendwann waren dann alle müde. Wir beschlossen, in unseren Betten zu verschwinden und am Samstag die große Souce zu starten. Noch mal kurz ins Bad und dann verschwanden wir alle im Bett.Meine Freundin und ich taten so, als ob wir uns ein wenig küssen und dann schlafen wollten. Im Zimmer war ziemlich hell, da unmittelbar vor dem Fenster eine Laterne stand. Natürlich wollten wir in dieser Nacht noch die eine oder andere Nummer machen, wenn alle eingeschlafen waren…Als einige Zeit vergangen war und wir alle Zimmerbewohner in seligen Träumen glaubten, fingen wir an, uns ein wenig näher zu kommen. Aber wir hatten uns da wohl getäuscht, die anderen warteten nur darauf, dass sich bei uns im Bett etwas tat. Sie schauten aber so offensichtlich auf uns, dass wir es mitbekommen mussten. Wir tuschelten kurz miteinander, schlugen dann unsere Bettdecke zur Seite. Nun hatten sie einen viel besseren Blick auf uns! Sie hätte einen BH und den Slip an und auch ich trug noch meinen Slip. Wir wollten ihnen eine geile Show bieten…Und wir waren absolut geil aufeinander! Ich umarmte sie und öffnete ihren BH. Ihre wunderschönen Brüste kamen im Dämmerlicht zum Vorschein. Ich begann mit dem Mund daran zu saugen, nahm ihre Brustwarzen zwischen die Zähne bahis siteleri und knabberte daran. Sie drückte sich an mich und sie hatte in diesem Moment schon ihre Umgebung vergessen. Ich legte mich auf sie und wir müssten uns intensiv. Ihre Hände führen hinten in meinen Slip und sie massierte meine Pobacken. Ich glitt langsam an ihr herunter, küsste den Bauch und zog ihr dann den Slip aus. Mein Mund wanderte zwischen ihre mittlerweile weit offenen Schenkel. Ich begann ihre Pussy zu lecken, die schon klatschnass war. Sie lief förmlich aus! Mit meinem Daumen stimulierte ich ihre Klit, während meine Zunge zwischen ihren Schamlippen wühlte. Sie stöhnte leise. Dann schob ich mich wieder auf sie. Mein praller Schwanz drückte gegen ihren Bauch. Sie zog mir den Slip nach unten und wir lagen völlig nackt übereinander…Nun kam das Vorspiel. Ich drehte mich auf den Rücken. Sie kam über mich und zog mir den Slip aus. Dann drehte sie sich, nahm meinen fast schon explodierenden Schwanz in den Mund und drückte mir ihre Pussy ins Gesicht. Ihr Saft lief mir über den Mund. Und ich leckte sie. Es schmatzte dabei, sie zuckte bei jeder Zungenbewegung. Und dann merkte ich, wie es ihr kam. Völlig unkontrolliert drückte sie ihre Pussy in mein Gesicht uns sie stöhnte laut. Jetzt gab es auch für mich kein halten mehr. Ich entlud meinen Samen in ihrem Mund. Ich könnte gar nicht wieder aufhören zu spritzen. Schub um Schub landete in ihrem Mund. Sie versuchte zu schlucken, was ging. Dann ließ sie es nur noch aus dem Mund laufen. Mit der Bettdecke wischte sie sich das Sperma aus dem Gesicht.Dann drehte sie sich wieder um und legte canlı bahis siteleri sich neben mich. Es war ein Moment des Verschnaufens. Unsere Zuschauer hatten wir mittlerweile völlig ausgeblendet. Wir küssten uns. Ich hatte meine Hand an ihrer Pussy und sie wichste meinen schon wieder steifen Schwanz. Dann drehte ich sie auf den Rücken, legte mich auf sie und schob ihr meinen Ständer zwischen die Schamlippen. Ich fickte sie wie noch nie! Wir stöhnten im Takt, bis ich in ihr kam. Massen an Samen ergossen sich tief in ihrem Unterleib. Sie kam laut und drückte ihren Unterleib fest an mich. So verharrten wir noch ein Weile. Das Sperma lief aus ihrer Pussy und das Laken im Bett war klatschnass.Dann fielen wir voneinander ab. Sie lag mit dem Rücken vor mir. Wir zogen die Bettdecke über uns und schliefen ein.Am frühen Morgen würde ich mit einer Latte wach. Ich schob mich hinter sie, drang in ihre immer noch nasse Pussy ein und fickte sie noch einmal von hinten. Sie war nur halb wach. Aber als ich in sie spritzte, zuckte sie wieder kräftig und begann laut zu stöhnen. Das hat von unserem Zuschauern aber wohl keiner mehr mitbekommen…Am Morgen gingen wir dann duschen. In der Zwischenzeit hatten die Jungs wahrscheinlich unser völlig eingesautes Bett begutachtet…Nach ein paar Bier am Abend, kam dann so die ganz schüchterne Frage von einem der Jungs, ob wir denn verhüten würden. Da war uns klar, dass unsere Fickshow ein voller Erfolg war!Aber an diesem Abend warteten die Jungs vergebens. Wir hatten vorher schon in der Dusche unsere Säfte getauscht…Lange waren wir zusammen und haben manche richtige Sauerei gemacht. Vielleicht komme ich noch mal dazu, davon zu berichten. Die Geschichte jedenfalls ist wirklich so geschehen…Wenn ich Kerstin nicht kennengelernt hätte und sie uns nicht im Bett erwischt hätte, wären wir vielleicht heute noch zusammen…Meine Schuld!

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*