Blonde

GENTLEMEN´S NIGHT Teil 1GENTLEMEN´S NIGHT Teil 1Insgesamt 15 Paare und 20 Soloherren haben sich für das heutige Event angemeldet. Sie haben zudem alle samt die Regularien akzeptiert, eine Grundvoraussetzung, zur Teilnahme zugelassen zu werden. Dazu kommen noch 5 Paysklavinnen, die das Veranstalterpaar Jo und Bea engagiert haben.Insgesamt werden also 35 Herren und 20 Frauen die Party miteinander bestreiten. Jeder Gast, mit Ausnahme der Paysklavinnen und des Servicepersonals ist wie vereinbart in festlicher Abendgarderobe erschienen. Das Servicepersonal, bestehend aus 2 Barkeepern und 5 Serviererinnen ist nur spärlich bekleidet, sofern man einen winzigen Lendenschurz oder ein eben solches Schürzchen überhaupt als Kleidung bezeichnen kann. Die 5 Paysklavinnen sind von Anfang an komplett unbekleidet, nur ein kleines Krönchen mit den Ordnungsbuchstaben A bis D ist ihnen erlaubt. Ansonsten haben sie den ganzen Abend über den Gästen splitternackt zur Verfügung zu stehen.Bea und Jo begrüßen die Gäste. „Herzlich willkommen, liebe Gäste, meine Damen, meine Herren, wir wollen nicht viele Worte machen. Sie alle wissen, warum Sie heute hier sind. Sie wollen wie meine Gattin und ich auch, einen Abend erleben, von dem Sie hoffentlich noch lange träumen werden. Wir haben unser bestes gegeben, Ihnen einen stilvollen Rahmen zu bieten. Wir sind sicher, es wird Ihnen an nichts fehlen. Und sollten wir dann doch mal was vergessen haben, lassen Sie es uns wissen. Wir haben mit unseren Lieferanten vereinbart, noch bis 24 Uhr fehlendes nachgeliefert zu bekommen. Das heißt jetzt aber nicht, dass Sie dann alle nach Hause gehen müssen! Wir beiden haben jedenfalls den ganzen Abend und die ganze Nacht nichts anderes vor… fühlen Sie sich eingeladen, es uns gleich zu tun! Wenn sich gleich die große Flügeltür öffnet, begeben Sie sich bitte in den angrenzenden Raum, wo sie eine festlich gedeckte Tafel erwartet. Jeder von Ihnen bekommt gleich am Eingang eine kleine Kette mit einem Sc***d daran umgehängt. Darauf stehen Nummern, die Sie heute den ganzen Abend tragen werden. Wir pflegen Anonymität in unserem Hause, wenn Sie sich ansprechen, dann bitte nur mit den jeweiligen Nummern. Nur wir beiden als Ihre Gastgeber tragen keine Nummern, für Sie sind wir einfach BEA und JO. Und nun wechseln Sie bitte in den Speisesaal, ihre Plätze sind mit Ihren Nummern bezeichnet, dort nehmen Sie bitte zumindest während des Essens Platz. Gleichzeitig mit dem Öffnen der Türen gilt: DAS BUFFET IST ERÖFFNET !!! Guten Appetit, liebe Gäste!“Unter dem aufbrausenden Beifall öffnen die Hausdiener die große Flügeltür zum Speisesaal und jeder nimmt kurz seinen Platz ein um gleich danach von den köstlichen Speisen am reichhaltigen Buffet Gebrauch zu machen. 45 Minuten später melden sich Bea und Jo erneut bei ihren Gästen.„Wir hoffen, es hat Ihnen bis hier güvenilir bahis hin geschmeckt?“ Der tosende Applaus scheint das zu bestätigen, BRAVO-Rufe sind zu vernehmen. „Vielen Dank, werte Gäste. Ich werde ihr Lob gleich an unser Küchenpersonal weitergeben. Sie vermissen sicher noch den Nachtisch. Keine Sorge, der kommt sofort. Aber bevor sie auch dies genießen können… unter ihren Stühlen befinden sich Schürzen! Ziehen Sie diese bitte an, sie werden bald den Sinn erkennen!“ Staunen, Gemurmel macht sich breit und jeder Gast zieht eine große weiße Schürze unter seinem Stuhl hervor, die sie etwas überrascht dann anlegen.„Warum also die Schürzen? Nun, ganz einfach, damit sie ihre Abendgarderobe nicht beschmutzen! Denn jetzt, meine Damen, meine Herren… kommt das Nachtischbuffet!“ Auf sein Zeichen hin öffnet sich die Tür zur Küche. 5 nackte Diener schieben 5 Rolltische herein. Auf jedem dieser Tische liegt, splitternackt und mit gespreizten Armen und Beinen darauf gefesselt, eine der 5 Paysklavinnen. Ihre nackten Körper sind über und über mit leckeren Süßspeisen und Obst bedeckt! In ihren Mösen stecken Bananen, die nur wenige Zentimeter aus den Löchern heraus ragen.„Liebe Gäste: IHR NACHTISCHBUFFET ist bereit. ABER, spätestens JETZT werden Sie den Sinn der Schürzen erkennen… Sie dürfen beim Naschen am Nachtisch KEINE HÄNDE und erst recht KEIN BESTECK verwenden!! Es ist Ihnen nur erlaubt, die Köstlichkeiten mit ihren Lippen und Zungen zu naschen!! Und jetzt… viel Vergnügen!!!“ Erneut braust Beifall auf, die BRAVO-Rufe sind nicht mehr zu zählen! Vergnügt und mit großer Inbrunst fallen die Gäste jetzt über die nackten Mädchen her! Die wiederum genießen es, Lippen und Zungen auf und teilweise sogar in ihren Körpern zu spüren. Was für ein geniales und geiles Bild!! Immer wieder Gelächter und das eine oder andere lustvolle Stöhnen! Besonders dann, wenn mal wieder eine der Bananen dran ist… Für Nachschub wird selbstverständlich immer wieder gesorgt!Total happy, aber reichlich beschmiert können sich die Gäste nur schwer vom Nachtisch trennen. Aber irgendwann muss auch mal gut sein! Jedenfalls kennt die Freude keine Grenzen unter dn Gästen! Die Schürzen werden eingesammelt, Schalen mit warmem Wasser herein gebracht sowie eine ausreichende Anzahl vorgewärmter Waschlappen und Handtücher. Teilweise säubern sich die Gäste selbst ihre Gesichter, teilweise, und das wird zu einem neckischen Spielchen, auch gegenseitig! Die beiden Hausfotografen fangen eine große Anzahl wirklich genialer Fotos ein!„So liebe Gäste, weiter geht’s. Sie dürfen sich übrigens so in einer Stunde etwa oder beim Verlassen jeweils IHRE Fotos gerne mitnehmen, die Bilder werden fortlaufend per Funk in einen Nebenraum übermittelt und dort in der Größe 10×15 ausgedruckt. Größere Formate sind auch möglich, und werden dann auf Wunsch gegen türkçe bahis ein kleines Entgelt direkt für Sie erstellt. Lassen Sie uns bei der warmen Sommernacht doch unseren Kaffe, Tee oder Espresso oder auch gern gekühlte Getränke draußen auf der Terrasse einnehmen. Hier drinnen wird während dessen umgebaut, es gibt ja außer dem leckeren Essen und dieser kleinen Nachtischferkelei ja auch noch andere Gründe, warum Sie heute hier sind… oder?“ Großes Gelächter allenthalben, die Schar der Gäste geht hinaus auf die Terrasse und genießt, wo immer ihnen gerade der Sinn danach steht. Bea, die Hausherrin bringt nach ein paar Minuten die Gemüter dann in Wallung! Zum Klassiker „You can leave your hat on“ präsentiert sie den Gästen einen heißen und sehr frivolen Striptease! Keiner der Herren bleibt dabei von direktem Körperkontakt „verschont“… Gleich nachdem auch die letzte Hülle bei ihr gefallen ist und mal keine Hände auf Beas traumhaftem Körper liegen gibt die Hausherrin dem DJ das Zeichen, den selben Song noch einmal zu spielen. „Und jetzt… SIE alle meine Damen! Präsentieren Sie den Herren jetzt doch mal IHREN Striptease… oder um es mit anderen Worten zu sagen: ICH WILL SIE NACKT SEHEN… ALLE!!!!!“Logisch, dass diese Aktion, und nicht nur bei den Herren, riesigen Anklang findet! Da sind echte Könnerinnen am Werke! Sie verstehen es außerordentlich gut, mit ihren lasziven Handlungen aber wirklich JEDEN Schwanz der Herren in Höchstform zu bringen! Egal ob Gast oder Bediensteter, die Prachtexemplare stehen stramm und steif!!! Als der Song dann zum dritte Male läuft… zerren die inzwischen total nackten Weiber den Herren ihre Kleidung vom Leib und nach wenigen Minuten ist nur noch nackte Haut zu sehen. Sorgsame Helferinnen legen auch jetzt wieder die abgelegte Kleidung in dafür bereit stehende und nummerierte Körbe, sodass es später kein Durcheinander beim Anziehen gibt. Während der Entkleidungsaktion haben eben diese Helferinnen mal so nebenbei auf den Stehtischen Schalen aufgestellt mit einer großen Menge an Präsevativen. Man weiß ja nie… es war übrigens sehr gut, dass da Gummis zur Verfügung standen! Die eine oder andere Fickeinlage ist bereits jetzt vollzogen worden!Jo ergreift jetzt wieder das Wort. „Liebe Gäste, der Umbau im Speisesaal ist beendet. Sie werden dort eine ausreichende Anzahl von Sofas und Sesseln vorfinden, auf denen Sie gleich gerne Platz nehmen können. Eine Sitzordnung wie an der Tafel, gibt es jetzt aber nicht mehr. Suchen Sie sich IHREN Platz, bilden Sie Sitzgruppen, tauschen Sie die Plätze untereinander, ganz wie SIE es wollen. Darüber hinaus finden sie eine ebenfalls ausreichende Anzahl an Kreuzen, Strafböcken, Ficktischen in unterschiedlichen Ausführungen, an oder auf denen Sie sich im Laufe des Abends gerne vergnügen können. Wünschen SIE meine Herren, eine bestimmte Dame, eine güvenilir bahis siteleri Sklavin, so rufen Sie einfach deren Nummer laut in den Raum. Und SIE meine Damen, meine Sklavinnen, finden sich dann unverzüglich bei dem oder den jeweiligen Herren ein! Sie haben sich alle bereit erklärt, sich ohne jedes Tabu benutzen zu lassen, wofür ich Ihnen im Namen aller Gäste herzlich danke! Aber es gibt gleich auch noch eine besondere Überraschung… dazu dann aber später mehr! Freuen Sie sich darauf! Wird Ihnen sicher gefallen!!! Und nun: Vorhänge auf und… hereinspaziert! Auf einen unvergesslichen Abend und eine hoffentlich lange Nacht!!!“Wie sich die Vorhänge dann öffnen und die Schar der Gäste in den Saal strömt brandet erneut lauter und lang anhaltender Beifall auf! Worte wie HAMMER, GEIL, UNGLAUBLICH geben die große Freude der Gäste nur unzureichend wieder! Sie sind schier entzückt über die Vielzahl der Möglichkeiten, die sich ihnen da bieten. Und schon bald stehen erste Sklavinnen am leicht geneigten Kreuz, liegen erste nackte Weiber auf den Ficktischen, beugen sich erste Ärsche über die Strafböcke und sausen Gerten, Peitschen und Rohrstöcke durch die Luft. Erfreulicher Weise lassen es die Peitschenschwinger zunächst langsam angehen und verwöhnen ihre Sklavinnen mit eher zurückhaltenden Küssen der Peitsche. Aber auch auf den Sesseln und Sofas herrscht reges Treiben! Stecken Schwänze in Fotzen oder Ärschen, dringen stattliche Latten in weit aufgerissene Mäuler, fließt Sperma überall!Die Hausherrin Bea entpuppt sich sehr zur Freude der anwesenden Herren dabei als Spermaluder der Extraklasse! Dieses Weib kriegt einfach nicht genug von der herrlichen Herrensahne! Aber auch die anderen Fickstücke stehen nicht weit hinter ihr! Was für ein Stöhnen, was für ein Vögeln! Erst nach gut 45 Minuten ebbt der Spermastrom langsam ab, brauchen die Herren wohl eine Pause! „Meine Damen, Sklavinnen, meine Herren, ich glaube, Sie haben sich eine Pause verdient! Wer mag, die Terrasse steht Ihnen zur Pausengestaltung frei. Ach ja, wundern Sie sich bitte nicht über die auf den Tischen ausliegenden Zettel und Kugelschreiber… Lesen Sie, füllen Sie die Zettel aus, in fünfzehn Minuten werden die Helferinnen sie dann einsammeln. Wozu das Ganze? Lesen Sie… und genießen Sie… Jeder Herr MIT eigener Sklavin füllt bitte nur EINEN Zettel aus, der IHRE Eigene Sklavin betrifft! Die Soloherren füllen bitte KEINE Zettel aus, auf Sie wartet nachher noch eine besondere Aufgabe! Die Barkeeper mixen Ihnen übrigens jeden gewünschten Cocktail, liebe Gäste. Die beiden verstehen ihr Handwerk! Das kann ich garantieren!! Und nun wünsche ich Ihnen eine angenehme Erholungspause“. Inzwischen ist die Terrasse mit vielen Fackeln bestückt, die ein angenehmes Licht verbreiten, sodass die Gäste sich draußen bei noch immer 25 Grad sehr wohl fühlen, niemandem steht die Lust auf irgendwelche Kleidung, alle sind und bleiben nackt!Gut zwanzig Minuten später bittet Bea die Gäste wieder in den Saal zurück, der, von den Gästen unbemerkt, jetzt ein weites Highlight aufweist….E N D E Teil 1

Kategoriler:

Genel

Yorum Ekle

E-Mail Adresiniz Yayınlanmayacak. Zorunlu Alanlar *

*